Veröffentlicht am

Das war der Töp­fer Markt in Auerbach/Vogtland

Auer­bach im Vogt­land - der Töpfermarkt

Vom 21.-22. August fand in der klei­nen vogt­län­di­schen Stadt mit fast 18.000 Ein­woh­nern der Töp­fer­markt statt. Inzwi­schen ist er über die Gren­zen hin­aus bekannt. Es sind ca. 50 Töp­fer mit dabei gewe­sen und aus­ge­wählt gute Musik.

Natür­lich gab es lecke­re Schman­kerl und die Geschäf­te in der Stadt waren das gan­ze Wochen­en­de offen. An die­sen zwei Tagen kamen so vie­le Men­schen, der Markt war voll mit Besu­chern. Das Wet­ter war auch super, die Son­ne hat die gan­ze Zeit gestrahlt.

https://www.stadt-auerbach.de/inhalte/stadt_auerbach/_inhalt/startseite/startseite

Mei­ne Aus­bil­dung habe ich übri­gens in Auerbach/Schnartanne in der Töp­fe­rei For­ner gemacht. Da habe ich das “Seri­en­dre­hen” von der Picke auf gelernt. Dafür bin ich heu­te noch dank­bar. Man muss den Auf­bau der zu dre­hen­den Form genau  ken­nen und sie ver­in­ner­li­chen. Seri­en­dre­hen bedeu­tet ein und die sel­be Form 100 fach nach­dre­hen zu können.

Links oben fin­dest du die Klein­stadt Auer­bach, deren Geschich­te bis in das 12. Jahr­hun­dert zurück geht.

Mit dem Auto bin ich ca. 3 Stun­den unter­wegs. Das ist übri­gens die alte Post der Stadt.

Mein Team - mei­ne Mädels - und es hat alles wie­der super geklappt.

Der Markt­platz hat ein ganz schö­nes Gefäl­le. Alles steht da schief. Als ich vor Jah­ren das ers­te Mal dort mei­nen Stand auf­ge­baut habe, war mir ganz schön mul­mig. Da habe ich tief Luft geholt. Aber bis jetzt ist alles ste­hen geblie­ben und soll es bit­te auch auf den wei­te­ren Märk­ten. Die­ses Jahr hat­te ich zwei mei­ner bes­ten Hel­fer­rin­nen dabei. Ich dan­ke euch sehr und schö­ne Grü­ße gehen bei die­ser Gele­gen­heit nach Ber­lin. Es hat mir soviel Spaß mit euch gemacht.

Der Brun­nen steht auf dem Markt­platz und ist ein schö­ner Ort zum verweilen.

Das ist übri­gens mein ehe­ma­li­ger Chef. An dem Wochen­en­de gab es von der Stadt den Bür­ger­preis. Das ist eine Ehrung für die beson­de­ren Ver­diens­te um den Töp­fer­markt, der seit 25 Jah­ren von ihm mit orga­ni­siert wird.

Vie­len Dank an Herrn Hagen Hart­wig, dem Pres­se­spre­cher der Stadt­ver­wal­tung Auer­bach dass ich die­ses Bild ver­öf­fent­li­chen darf.

Unser Monats­an­ge­bot für den September

Die­se Schüs­seln fin­dest du nicht im Shop. Seit eini­ger Zeit habe ich sie mit auf den Märk­ten und sie wer­den sehr gut von den Kun­den ange­nom­men. Sie sind innen rund und haben ein Fas­sungs­ver­mö­gen von ca. 450 ml.

Prak­tisch für ein gro­ßes Des­sert :), zur Auf­be­wah­rung oder Dipps.

Es gibt sie nur mit klei­nen Punkten.

So sah er aus.….mein Töpferstand

und immer wie­der ist er anders deko­riert. Seit die­sem Jahr habe ich den “Vik­tor” dabei. Das ist unten rechts die Wäsche Kis­te 🙂 auf Rol­len. Da sind schö­ne Sachen mit klei­nen Schön­heits­feh­lern drin­ne. Das Tuch “Ver­such macht klug” ist auch ein anti­kes Über­hand­tuch wie das auf der rech­ten Sei­te, das immer wie­der bewun­dert wird. ( und nein, das ver­kau­fe ich lei­der nicht.…nur mei­ne Keramik:) )

So in der Gale­rie siehst du noch wei­te­re Bil­der, die Tas­sen “Im Vier­eck” neh­me ich mit auf mei­ne nächs­ten Märk­te. Sei gespannt.…

Schö­ne Grüße,
Dei­ne Töpfermeisterin

Impres­sio­nen von dem schö­nen Wochenende

Veröffentlicht am

Werk­statt - 4. Augustwoche

Wenn For­men auf der Töp­fer­schei­be ent­ste­hen, sind das Wich­tigs­te Werk­zeug die Hände.

Dann kommt die Töpferschiene.

Meis­tens aus Holz aber ich habe sie auch in Plas­tik oder aus Metall.

Mei­ne Holz­schie­nen sind, aus zum Teil ver­schie­de­nen Höl­zern, sie sind auch schon vie­le Jah­re alt und ich hüt­te sie, dass mir

kei­ne ver­lo­ren geht.

Um einen schö­nen Bauch von innen zu bekom­men, benut­ze ich eine halb­run­de Schie­ne mit einem gro­ßen Loch .

Sie liegt gut in der Hand.

Für aus­sen habe ich gera­de Holz­schi­en­nen in ver­schie­den­nen Größen.

Die eine ist mir jetzt kaputt gegan­gen - sie hat­te schon län­ger klei­ne Ris­se - aber jetzt ist sie in zwei Tei­le aus­ein­an­der gefallen.

Ich habe sie vor vie­len Jah­ren von einer lie­ben Freun­din geschenkt bekom­men. Da ver­bin­den mich heu­te noch vie­le schö­ne und wich­ti­ge Erinnerungen.

Scha­de - ich habe gehofft, dass mich die­ses Werk­zeug noch vie­le Jah­re bei der Arbeit begleitet.

Aber gut, ich habe vor­ge­sorgt, es gibt Ersatz dafür.

Übrigens.…..ich habe in der 2. Jah­res­hälf­te Märkte

- die hof­fent­lich statt­fin­den kön­nen. Neu­kirch hin­ter Dres­den, Auer­bach im Vogt­land und Merseburg.

den Markt in Gera kann ich die­ses Jahr nicht machen, da er sich mit Auer­bach über­schnei­det. Evtl. fin­det auch in Erfurt noch der Markt statt.

Bin gespannt.….

Vie­le schö­ne Grü­ße, Ihre Töpfermeisterin