AGB

All­ge­mei­ne Geschäfts­be­din­gun­gen

  1. Gel­tungs­be­reich

Für alle Bestel­lun­gen über unse­ren Online-Shop gel­ten die nach­fol­gen­den AGB. Unser Online-Shop rich­tet sich aus­schließ­lich an Ver­brau­cher.

Ver­brau­cher ist jede natür­li­che Per­son, die ein Rechts­ge­schäft zu Zwe­cken abschließt, die über­wie­gend weder ihrer gewerb­li­chen noch ihrer selb­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit zuge­rech­net wer­den kön­nen. Unter­neh­mer ist eine natür­li­che oder juris­ti­sche Per­son oder eine rechts­fä­hi­ge Per­so­nen­ge­sell­schaft, die bei Abschluss eines Rechts­ge­schäfts in Aus­übung ihrer gewerb­li­chen oder selb­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit han­delt.

  1. Ver­trags­part­ner, Ver­trags­schluss, Kor­rek­tur­mög­lich­kei­ten

Der Kauf­ver­trag kommt zustan­de mit Kera­mik­werk­statt Gabrie­la Noll.

Mit Ein­stel­lung der Pro­duk­te in den Online-Shop geben wir ein ver­bind­li­ches Ange­bot zum Ver­trags­schluss über die­se Arti­kel ab. Sie kön­nen unse­re Pro­duk­te zunächst unver­bind­lich in den Waren­korb legen und Ihre Ein­ga­ben vor Absen­den Ihrer ver­bind­li­chen Bestel­lung jeder­zeit kor­ri­gie­ren, indem Sie die hier­für im Bestell­ab­lauf vor­ge­se­he­nen und erläu­ter­ten Kor­rek­tur­hil­fen nut­zen. Der Ver­trag kommt zustan­de, indem Sie durch Ankli­cken des Bestell­but­tons das Ange­bot über die im Waren­korb ent­hal­te­nen Waren anneh­men. Unmit­tel­bar nach dem Absen­den der Bestel­lung erhal­ten Sie noch ein­mal eine Bestä­ti­gung per E-Mail.

  1. Ver­trags­spra­che, Ver­trags­text­spei­che­rung

Die für den Ver­trags­schluss zur Ver­fü­gung ste­hen­de Spra­che ist Deutsch.

Wir spei­chern den Ver­trags­text und sen­den Ihnen die Bestell­da­ten und unse­re AGB in Text­form zu. Den Ver­trags­text kön­nen Sie in unse­rem Kun­den-Log­in ein­se­hen.

  1. Lie­fer­be­din­gun­gen

Zuzüg­lich zu den ange­ge­be­nen Pro­dukt­prei­sen kom­men noch Ver­sand­kos­ten hin­zu. Nähe­res zur Höhe der Ver­sand­kos­ten erfah­ren Sie bei den Ange­bo­ten.

Sie haben grund­sätz­lich die Mög­lich­keit der Abho­lung bei Kera­mik­werk­statt Gabrie­la Noll, Schul­str. 7, 36318 Schwalm­tal, Deutsch­land zu den nach­fol­gend ange­ge­be­nen Geschäftszeiten:9.00 - 13.00 Uhr

Wir lie­fern nicht an Pack­sta­tio­nen.

  1. Bezah­lung

In unse­rem Shop ste­hen Ihnen grund­sätz­lich die fol­gen­den Zah­lungs­ar­ten zur Ver­fü­gung:

  • Vor­kas­se
    Bei Aus­wahl der Zah­lungs­art Vor­kas­se nen­nen wir Ihnen unse­re Bank­ver­bin­dung in sepa­ra­ter E-Mail und lie­fern die Ware nach Zah­lungs­ein­gang.
  • Kre­dit­kar­te
    Mit Abga­be der Bestel­lung geben Sie Ihre Kre­dit­kar­ten­da­ten an. Nach Ihrer Legi­ti­ma­ti­on als recht­mä­ßi­ger Kar­ten­in­ha­ber wird die Zah­lungs­trans­ak­ti­on auto­ma­tisch durch­ge­führt und Ihre Kar­te belas­tet.
  • PayPal
    Im Bestell­pro­zess wer­den Sie auf die Web­sei­te des Online-Anbie­ters PayPal wei­ter­ge­lei­tet. Um den Rech­nungs­be­trag über PayPal bezah­len zu kön­nen, müs­sen Sie dort regis­triert sein bzw. sich erst regis­trie­ren, mit Ihren Zugangs­da­ten legi­ti­mie­ren und die Zah­lungs­an­wei­sung an uns bestä­ti­gen. Nach Abga­be der Bestel­lung im Shop for­dern wir PayPal zur Ein­lei­tung der Zah­lungs­trans­ak­ti­on auf. Die Zah­lungs­trans­ak­ti­on wird durch PayPal unmit­tel­bar danach auto­ma­tisch durch­ge­führt. Wei­te­re Hin­wei­se erhal­ten Sie beim Bestell­vor­gang.
  1. Eigen­tums­vor­be­halt

Die Ware bleibt bis zur voll­stän­di­gen Bezah­lung unser Eigen­tum.

  1. Trans­port­schä­den

Wer­den Waren mit offen­sicht­li­chen Trans­port­schä­den ange­lie­fert, so rekla­mie­ren Sie sol­che Feh­ler bit­te mög­lichst sofort beim Zustel­ler und neh­men Sie bit­te unver­züg­lich Kon­takt zu uns auf. Die Ver­säu­mung einer Rekla­ma­ti­on oder Kon­takt­auf­nah­me hat für Ihre gesetz­li­chen Ansprü­che und deren Durch­set­zung, ins­be­son­de­re Ihre Gewähr­leis­tungs­rech­te, kei­ner­lei Kon­se­quen­zen. Sie hel­fen uns aber, unse­re eige­nen Ansprü­che gegen­über dem Fracht­füh­rer bzw. der Trans­port­ver­si­che­rung gel­tend machen zu kön­nen.

  1. Gewähr­leis­tung und Garan­tien

Soweit nicht nach­ste­hend aus­drück­lich anders ver­ein­bart, gilt das gesetz­li­che Män­gel­haf­tungs­recht.
Bei gebrauch­ten Waren gilt: wenn der Man­gel nach Ablauf eines Jah­res ab Ablie­fe­rung der Ware auf­tritt, sind die Män­gel­an­sprü­che aus­ge­schlos­sen. Män­gel, die inner­halb eines Jah­res ab Ablie­fe­rung der Ware auf­tre­ten, kön­nen im Rah­men der gesetz­li­chen Ver­jäh­rungs­frist von zwei Jah­ren ab Ablie­fe­rung der Ware gel­tend gemacht wer­den.
Die vor­ste­hen­den Ein­schrän­kun­gen und Frist­ver­kür­zun­gen gel­ten nicht für Ansprü­che auf­grund von Schä­den, die durch uns, unse­re gesetz­li­chen Ver­tre­ter oder Erfül­lungs­ge­hil­fen ver­ur­sacht wur­den

  • bei Ver­let­zung des Lebens, des Kör­pers oder der Gesund­heit
  • bei vor­sätz­li­cher oder grob fahr­läs­si­ger Pflicht­ver­let­zung sowie Arg­list
  • bei Ver­let­zung wesent­li­cher Ver­trags­pflich­ten, deren Erfül­lung die ord­nungs­ge­mä­ße Durch­füh­rung des Ver­tra­ges über­haupt erst ermög­licht und auf deren Ein­hal­tung der Ver­trags­part­ner regel­mä­ßig ver­trau­en darf (Kar­di­nal­pflich­ten)
  • im Rah­men eines Garan­tie­ver­spre­chens, soweit ver­ein­bart oder
  • soweit der Anwen­dungs­be­reich des Pro­dukt­haf­tungs­ge­set­zes eröff­net ist.

Infor­ma­tio­nen zu gege­be­nen­falls gel­ten­den zusätz­li­chen Garan­tien und deren genaue Bedin­gun­gen fin­den Sie jeweils beim Pro­dukt und auf beson­de­ren Infor­ma­ti­ons­sei­ten im Online-Shop.

  1. Haf­tung

Für Ansprü­che auf­grund von Schä­den, die durch uns, unse­re gesetz­li­chen Ver­tre­ter oder Erfül­lungs­ge­hil­fen ver­ur­sacht wur­den, haf­ten wir stets unbe­schränkt

  • bei Ver­let­zung des Lebens, des Kör­pers oder der Gesund­heit
  • bei vor­sätz­li­cher oder grob fahr­läs­si­ger Pflicht­ver­let­zung
  • bei Garan­tie­ver­spre­chen, soweit ver­ein­bart, oder
  •  soweit der Anwen­dungs­be­reich des Pro­dukt­haf­tungs­ge­set­zes eröff­net ist.

Bei Ver­let­zung wesent­li­cher Ver­trags­pflich­ten, deren Erfül­lung die ord­nungs­ge­mä­ße Durch­füh­rung des Ver­tra­ges über­haupt erst ermög­licht und auf deren Ein­hal­tung der Ver­trags­part­ner regel­mä­ßig ver­trau­en darf, (Kar­di­nal­pflich­ten) durch leich­te Fahr­läs­sig­keit von uns, unse­ren gesetz­li­chen Ver­tre­tern oder Erfül­lungs­ge­hil­fen ist die Haf­tung der Höhe nach auf den bei Ver­trags­schluss vor­her­seh­ba­ren Scha­den begrenzt, mit des­sen Ent­ste­hung typi­scher­wei­se gerech­net wer­den muss.
Im Übri­gen sind Ansprü­che auf Scha­dens­er­satz aus­ge­schlos­sen.

 

10) Alter­na­ti­ve Streit­bei­le­gung

10.1  Die EU-Kom­mis­si­on stellt im Inter­net unter fol­gen­dem Link eine Platt­form zur Online-Streit­bei­le­gung bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr

Die­se Platt­form dient als Anlauf­stel­le zur außer­ge­richt­li­chen Bei­le­gung von Strei­tig­kei­ten aus Online-Kauf- oder Dienst­leis­tungs­ver­trä­gen, an denen ein Ver­brau­cher betei­ligt ist.

10.2 Der Ver­käu­fer ist zur Teil­nah­me an einem Streit­bei­le­gungs­ver­fah­ren vor einer Ver­brau­cher­schlich­tungs­stel­le weder ver­pflich­tet noch bereit.

 

 

11) Wider­rufs­be­leh­rung

Ver­brau­chern steht ein Wider­rufs­recht nach fol­gen­der Maß­ga­be zu, wobei Ver­brau­cher jede natür­li­che Per­son ist, die ein Rechts­ge­schäft zu Zwe­cken abschließt, die über­wie­gend weder ihrer gewerb­li­chen noch ihrer selb­stän­di­gen beruf­li­chen Tätig­keit zuge­rech­net wer­den kön­nen:

Wider­rufs­recht

Sie haben das Recht, bin­nen vier­zehn Tagen ohne Anga­be von Grün­den die­sen Ver­trag zu wider­ru­fen.

Die Wider­rufs­frist beträgt vier­zehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benann­ter Drit­ter, der nicht der Beför­de­rer ist, die letz­te Ware in Besitz genom­men haben bzw. hat.

Um Ihr Wider­rufs­recht aus­zu­üben, müs­sen Sie uns (Kera­mik Werk­statt Gabrie­la Noll, Schul­stra­ße 7, 36318 Schwalm­tal, Deutsch­land, Tel.: 06638/918090, E-Mail: info@keramik-noll.de) mit­tels einer ein­deu­ti­gen Erklä­rung (z. B. ein mit der Post ver­sand­ter Brief oder E-Mail) über Ihren Ent­schluss, die­sen Ver­trag zu wider­ru­fen, infor­mie­ren.

Zur Wah­rung der Wider­rufs­frist reicht es aus, dass Sie die Mit­tei­lung über die Aus­übung des Wider­rufs­rechts vor Ablauf der Wider­rufs­frist absen­den.

Fol­gen des Wider­rufs

Wenn Sie die­sen Ver­trag wider­ru­fen, haben wir Ihnen alle Zah­lun­gen, die wir von Ihnen erhal­ten haben, ein­schließ­lich der Lie­fer­kos­ten (mit Aus­nah­me der zusätz­li­chen Kos­ten, die sich dar­aus erge­ben, dass Sie eine ande­re Art der Lie­fe­rung als die von uns ange­bo­te­ne, güns­tigs­te Stan­dard­lie­fe­rung gewählt haben), unver­züg­lich und spä­tes­tens bin­nen vier­zehn Tagen ab dem Tag zurück­zu­zah­len, an dem die Mit­tei­lung über Ihren Wider­ruf die­ses Ver­trags bei uns ein­ge­gan­gen ist. Für die­se Rück­zah­lung ver­wen­den wir das­sel­be Zah­lungs­mit­tel, das Sie bei der ursprüng­li­chen Trans­ak­ti­on ein­ge­setzt haben, es sei denn, mit Ihnen wur­de aus­drück­lich etwas ande­res ver­ein­bart; in kei­nem Fall wer­den Ihnen wegen die­ser Rück­zah­lung Ent­gel­te berech­net. Wir kön­nen die Rück­zah­lung ver­wei­gern, bis wir die Waren wie­der zurück­er­hal­ten haben.

Sie haben die Waren unver­züg­lich und in jedem Fall spä­tes­tens bin­nen vier­zehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Wider­ruf die­ses Ver­trags unter­rich­ten, an uns zurück­zu­sen­den oder zu über­ge­ben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vier­zehn Tagen absen­den.

Sie tra­gen die unmit­tel­ba­ren Kos­ten der Rück­sen­dung der Waren.

Sie müs­sen für einen etwai­gen Wert­ver­lust der Waren nur auf­kom­men, wenn die­ser Wert­ver­lust auf einen zur Prü­fung der Beschaf­fen­heit, Eigen­schaf­ten und Funk­ti­ons­wei­se der Waren nicht not­wen­di­gen Umgang mit ihnen zurück­zu­füh­ren ist.

Aus­schluss bzw. vor­zei­ti­ges Erlö­schen des Wider­rufs­rechts

Das Wider­rufs­recht besteht nicht bei Ver­trä­gen zur Lie­fe­rung von Waren, die nicht vor­ge­fer­tigt sind und für deren Her­stel­lung eine indi­vi­du­el­le Aus­wahl oder Bestim­mung durch den Ver­brau­cher maß­geb­lich ist oder die ein­deu­tig auf die per­sön­li­chen Bedürf­nis­se des Ver­brau­chers zuge­schnit­ten sind.