Veröffentlicht am

Dezem­ber Bestel­lung mit einem Sonderdekor

Dezem­ber Bestel­lung mit einem Son­der­de­kor und noch viel mehr Neues

Der letz­te Monat im Jahr ist doch immer mit viel Auf­re­gung ver­bun­den. Bis wir alle Bestel­lun­gen abge­ar­bei­tet haben, ist es immer einen Tag vor Weih­nach­ten. Eine Kun­din war in ziem­li­cher Unru­he. Sie hat in letz­ter Minu­te 5 gro­ße Kerz­en­tel­ler bestellt. Sie­ben habe ich gemacht, 2 davon sind kaputt gegan­gen, Fünf sind heil aus dem Ofen gekom­men 🙂 und am 23. habe ich die Pake­te ver­schickt. Per Tele­fon kam die Nach­richt, dass sie die Nacht nicht geschla­fen hat. Aber was soll ich sagen, alle Pake­te sind am 24.12. heil ange­kom­men. Dafür habe ich dann auch Bil­der von den geschmück­ten Tel­lern bekom­men. Vie­len Dank dafür. Dann gab es aber auch noch die Bestel­lung mit dem Sonderdekor….

Auf dem Bild sind die gro­ßen Tel­ler, auf die ich noch ein Tel­ler­chen für Ker­zen- drauf mode­liert habe.

Tel­ler mit Son­der­de­kor. Davon gibt es noch vie­le wei­te­re Tei­le. Eßtel­ler, Scha­len, Unter­tel­ler und die Tas­se Bel­la mit dem Dekor. Das malen von die­sen auf­wän­di­gen Deko­ren ist schon eine Hand­werks­kunst. Wir machen ja unse­re Gla­su­ren sel­ber. Die Roh­stof­fe dafür kom­men zum Schluss noch mal durch ein fei­nes Sieb. Trotz­dem ist es über­haupt nicht ein­fach damit zu malen. Die klei­nen Her­zen wer­den fein auf­ge­tra­gen, manch­mal kor­ri­giert und mit dün­ner Nadel umran­det. Dafür braucht es gro­ße Kon­zen­tra­ti­on und auch eine gewis­se Erfah­rung im Umgang mit dem Pinsel.

Ich möch­te Euch heu­te auch noch mal unse­re Noh­ra vorstellen.

Sie gehört schon seit vie­len Jah­ren mit zu uns und der Töp­fe­rei. Sie ist aus der Werk­statt auch gar nicht mehr weg­zu­den­ken. Im letz­ten Jahr ist sie 9 gewor­den und hat Dank “Ulix” neun klei­ne Wel­pen bekom­men. Bil­der zei­ge ich wei­ter unten. Sie ist immer brav gewe­sen und jeder, der uns besucht, freut sich, wenn sie ihn begrüßt. Jetzt ist sie ja schon etwas ruhi­ger gewor­den. Frü­her ist sie, wenn das Auto für den Markt gepackt wur­de immer mit rein gesprun­gen und woll­te mit­fah­ren. Das Post­au­to war auch ger­ne das Objekt ihrer Begier­de. Aber schaut selbst.

Das ist übri­gens ein Blog den ich vor lan­ger Zeit über ver­schie­den­ne Märk­te geschrie­ben habe. Vor ein paar Jah­ren war ich auch auf Hid­den­see. Da war ein klei­ner Kunst­hand­wer­ker Makrt und Noh­ra war mit dabei. Wenn du möch­test kli­cke ruhig auf den Link und schau mal.

https://keramik-noll.de/meine-maerkte-von-gera-bis-hiddensee/

Das ist Carlo

Was war das für eine Auf­re­gung mit den vie­len klei­nen Wel­pen. Alle gesund und fit, bis auf Car­lo. Der hat die gan­ze Zeit gefiept und war der Schwächs­te. Dadurch war er auch immer im Nach­teil, wenn es um sein fres­sen ging. Die ande­ren waren grö­ßer und stär­ker. Durch Zufall war ich unten in der Töp­fe­rei, als Noh­ra die Trep­pe run­ter­kam. Im Maul den kleins­ten Wel­pen Car­lo, der aus Ver­zweif­lung laut geschrien hat. Es heißt ja, dass die Natur man­ches von allei­ne regelt. In dem Fall aber, habe ich ihn geret­tet und er wur­de in die Fami­lie von Tobi­as und Tama­ra auf­ge­nom­men. Er war so klein.…:) Alle drei Stun­den wur­de er mit einer mini Fla­sche gefüt­tert. Da hat sich übri­gens der Schä­fer­hund Nero sehr um ihn geküm­mert. Er hat den klei­nen Car­lo geleckt und geputzt und spä­ter durf­te er alles mit dem gro­ßen Nero machen. Nur manch­mal wur­de er von sei­nem Zieh­pa­pa erzo­gen.:) Heu­te ist gesund und mun­ter. Die blaue Augen­far­be hat sich ver­än­dert zu einem sehr hel­len, außer­ge­wöhn­li­chen Grün.

Darf ich vor­stel­len, Noh­ra im Post­au­to, im Trak­tor ‚vor der Töp­fer­rei und im Wasser 🙂

Hier kom­men noch ein paar Bil­der von den Geschwis­tern und Ihrer Mutter 🙂

Ein­mal im Jahr min­des­tens wer­de ich von Dorf­be­woh­nern ange­ru­fen mit der Bit­te, Noh­ra abzu­ho­len. Sie besucht dann meis­tens “ihre” Rüden. Die Türen von frem­den Leu­ten wer­den von ihr geöff­net und sie geht in die Küche, um den dort ansäs­si­gen Freund  zu besu­chen. Das Bild, wo sie vor der Tür steht, ist ein Schnapp­schuß einer Hun­de­be­sit­ze­rin. Die Fami­lie wur­de mehr­mals von ihr besucht. 🙂 Stell dir vor, du sitzt ahnungs­los in der Küche, die Tür geht auf und wie selbst­ver­ständ­lich, kommt Noh­ra rein. Letz­tens habe ich sie über­all im Dorf gesucht, dann bekam ich einen Anruf von mei­ner Nach­ba­rin, die einen klei­nen Pudel haben. Ich soll bit­te kommen.…dieses mal ist sie aber nur bis in den Hof gekom­men, wo die zwei ihren größ­ten Spaß hatten.:)

Viel Spaß beim schauen.

Hier unter dem Text, habe ich zu mei­ner gro­ßen Freu­de Bil­der bekom­men, von einer lie­ben Kun­din, die mich schon lan­ge beglei­tet. Ich muss sie mal fra­gen, wie sie mich - bes­ser gesagt, die Kera­mik ken­nen gelernt hat. Durch die Märk­te? Manch­mal bin ich ja auch in Zeit­schrif­ten, evtl. dadurch? Oder manch­mal auch durch Emp­feh­lung. Oder ein Über­ra­schungs­ge­schenk.…. 🙂  Vor ca. zwei Jah­ren habe ich ihren Küchen­schrank in einen Blog als Start­bild gehabt. Es ist alles so lie­be­voll deko­riert und ein­fach schön zum Woh­nen. Ein bis´l Roman­tik eben. An dem Schrank sind noch die glei­chen Post­kar­ten wie damals. Es gibt vie­le Kun­den, die mei­ne Kar­ten sam­meln. Oben rechts, die Kar­te habe ich immer noch im Repertoire.

Von einer zufrie­den­nen Kun­din sind heu­te Bil­der gekommen.

Immer wie­der eine Freu­de für mich.

Ich habe gese­hen, dass in der Küche noch Keramik

aus ande­ren Werk­stät­ten ist.

Rheinsberg/Bürgel/Fredelsloh.… und Kera­mik Noll.

Das ist eine gute Mischung und 

es ehrt mich, dass ich mit dabei sein darf.

Den Text und das Bild habe ich über­nom­men. Wenn du möch­test, hier ist alles noch mal von Anfang an.

https://keramik-noll.de/kundenbilder-sind-immer-heiss-begehrt/

Wenn du auf Insta­gram bist, schau ger­ne mal hier vorbei.….

Ich bedan­ke mich sehr bei mei­ner Kun­din Ange­la, die auch auf Insta­gram zu fin­den ist. Es war knapp, aber wir haben es geschafft und auch da konn­te die Kera­mik am 24. in Emp­fang genom­men wer­den. Kera­mik ist ja rela­tiv schwer und dann meh­re­re Stü­cke auf ein­mal zu ver­sen­den, ist eine Pack­kunst 🙂 Aber es kommt immer heil an. Ganz sel­ten, dass mal was ent­zwei geht. Wenn Ihr möch­tet, schaut auf der Sei­te von Ange­la auf Insta­gram vor­bei. Ich fol­ge schon lan­ge, weil auch das Nähen eine gro­ße Kunst ist und Hand­ar­beit Freu­de macht.

https://www.instagram.com/p/CX-010gq3Dh/?utm_source=ig_web_copy_link

Wie geht es in der Töp­fe­rei weiter?

Der Janu­ar und der Febru­ar sind ja mei­ne Dreh­mo­na­te. Da wird mei­ne Stan­dard Pro­duk­ti­on wie­der auf Vor­rat gedreht und wir berei­ten alles für die kom­men­den Märk­te vor. Die Werk­statt soll übri­gens gestri­chen wer­den, mal sehen wie wir das schaf­fen. Hil­fe kommt aus Berlin. 🙂

So ich ver­ab­schie­de mich für die­se Jahr und habe im Janu­ar bestimmt wie­der Neu­ig­kei­ten für Euch. Ja, dann gibt es etwas noch etwas.…..das kann ich aber erst im April oder Mai ver­ra­ten. Ich wür­de sagen, bleibt neu­gie­rig und schaut Euch ger­ne wei­ter unten, in die Gale­rie- mei­ne Kun­den­bil­der an.

Schö­ne Grü­ße, einen guten Rutsch und ein gesun­des neu­es Jahr

Schö­ne Grüße,
Dei­ne Töpfermeisterin

Son­der­de­ko­re Ein­zel­stü­cke und Standarddekore.

Veröffentlicht am

Nach­le­se zum Töp­fer­markt in Isny

Der Kunst und Hand­wer­ker­markt in Isny.

Seit eini­gen Jah­ren schon fin­det man mich im All­gäu zum Hand­wer­ker­markt in Isny. Eine mit­tel­al­ter­li­che Stadt mit einer gro­ßen Stadt­mau­er, Tür­men und gut erhal­ten­nen Bür­ger­häu­sern. Auf die­sem Markt sind nicht nur Töp­fer son­dern auch eini­ge Kunst­hand­wer­ker. Wir hat­ten auch die­ses Jahr wie­der gutes Wet­ter und vie­le Besu­cher. Mein Töp­fer­stand steht direkt vor dem gro­ßen Teich - so wie schon seit vie­len Jah­ren. Ich mag die Stadt und die Land­schaft sehr. Roman­tisch und alt eben.

https://www.allgaeu.de/a-isny-im-allgaeu

 

Mein Tisch mit Scha­len und Schüs­seln gedeckt vor dem Wasser.

Hier bau­en wir gera­de den Stand auf. Das ist manch­mal nicht ohne.….

Darf es ein Kaf­fee­fil­ter sein?

Auf beson­de­ren Wunsch, habe ich die Fil­ter gedreht. Sie bestehen aus zwei Tei­len und sind nicht ein­fach herzustellen.

Alte Schät­ze

Auf den Märk­ten habe ich immer mei­ne Post­kar­ten mit dabei. Letz­tens ist mir die­ses Bild von mei­ner ers­ten Post­kar­te in die Hän­de gefallen.

Die habe ich zusam­men mit einer Freun­din gemacht. Bestimmt haben wir 50 ver­schie­den­ne Bil­der davon gemacht, bevor sie in den Druck ging

Nach geta­ner Arbeit schmeckts am besten.

Tage vor­her arbei­ten wir schon immer auf die jewei­li­gen Märk­te zu. Wir ach­ten immer dar­auf, dass wir ver­schie­den­ne Deko­re mit dabei haben. Da wir nur in rot/weiß arbei­ten, ist es gar­nicht schwer.….aber natür­lich neh­men wir nicht nur die Stan­dardt­de­ko­re mit. Man­che Stü­cke wer­den 2 mal getaucht und dann bemalt. Oder es gibt ver­schie­den­ne wei­te­re Mus­ter die mit kom­men. Es ist für einen Markt eben sehr viel Vor­ar­beit zu leis­ten. Das packen der Kis­ten und das auf­bau­en vom Stand gehört mit dazu. In Isny geht es Sams­tags bis 19.00 Uhr. Dann wird alles dicht gemacht und es gibt was gutes zum Abendbrot.

Schö­ne Grüße,
Dei­ne Töpfermeisterin

Impres­sio­nen vom Kunst­hand­wer­ker­markt und Töper­markt Isny

Veröffentlicht am

Der Spe­zi­al­markt - Kunst­hand­wer­ker­markt Schloß Augustusburg

Schloß Augus­tus­burg …wo ist denn das?

In der Nähe von Chem­nitz im Bun­des­land Sach­sen steht das his­to­ri­sche Schloß Augus­tus­burg. Da fin­det vom 21. - 22. Novem­ber der Spe­zi­al­markt mit Töp­fern und vie­len ande­ren Kunst­hand­wer­kern statt.

Das sind wirk­lich ganz beson­de­re Kulis­sen für unser altes Hand­werk. Wie immer set­ze ich dir einen Link mit rein - damit du, wenn du möch­test - einen schnel­len Über­blick über die Geschich­te die­ses Schlos­ses bekommst.

https://www.sachsen-erkunden.de/schloss-augustusburg/

Übri­gens, bin ich auf die­sem Markt noch nicht gewe­sen. Die­ses Jahr ist Pre­mie­re. Bin sel­ber auch gespannt, wie es wird.

Das ist der Ein­gang zum Schloß Augus­tus­hof. Das Wap­pen zeigt die Her­kunft vom Kur­fürs­ten August und ist sehr bedeutend.

Das ist die Was­ser­burg Kapel­len­dorf bei Jena. Im letz­ten Jahr war ich dort auf dem Kunst­hand­wer­ker­markt der von dem Ver­an­stal­ter orga­ni­siert wird.

Märk­te mit tra­di­tio­nel­lem Handwerk

Der Ver­an­stal­ter Andre­as Wolf ist bekannt für die Märk­te mit tra­di­tio­nel­lem Hand­werk an die­sen his­to­ri­schen Orten. Hier unten im Link fin­dest du dazu noch Inter­es­san­tes zu die­sen beson­de­ren Märk­ten, Spe­zi­al­märk­ten: http://www.markt-wert.net/?p=367

Im letz­ten Jahr habe ich den Markt in Zick­ra bei Jena.….der auch von ihm orga­ni­siert wird, mit­ge­macht. Und der war wirk­lich toll! Eine bun­te Mischung von Stän­den mit Töp­fer­wa­ren gab es da.

Stän­de mit lecke­rem Essen und Trinken

Die Stän­de mit lecke­rem Essen und Trin­ken sind mir noch gut in Erin­ne­rung. Das rote Kaf­fe­e­mo­bil war in Zick­ra auch dabei. Die­sen Kaf­fee zu trin­ken ist ein beson­de­res  Geschmäck­le. Fin­dest du dann auch auf Schloß Augustusburg.

Wenn du Lust hast, kannst du in den Link schau­en. Da habe ich über mei­nen Markt in Ilmen­au berich­tet. Das Kaf­fe­e­mo­bil mit den tol­len Besit­zern fin­det da auch Erwäh­nung. https://keramik-noll.de/in-ilmenau-ist-der-himmel-blau/

Das ist übri­gens eine alte Post­kar­te von dem Schloß Augus­tus­burg. Sehr male­risch anzusehen.

Hier gibt es den legen­dä­ren, selbst­ge­mach­ten Kaf­fee. Hier blin­ken kei­ne Lam­pen - wie bei den Kaf­fee­voll­au­to­ma­ten. Hier wird alles noch von Hand gemacht. Dau­ert zwar ein biss­chen - aber macht ja nichts.😄

Das Duo Lied-Fass

Und die­ses Jahr ist das Duo Lied-Fass mit dabei. Sie haben altes, deut­sches Lied­gut im Reper­toire. Ich lie­be ihre Musik. Da freue ich mich heu­te schon d‘rauf. Ich ken­ne die zwei Musi­ker von eini­gen ande­ren Märk­ten. Sie haben ver­schie­de­ne Musik­in­stru­men­te dabei. Wie zum Bei­spiel, die Gitar­re, Gei­ge, oder Flö­ten. Es ist sehr abwechs­lungs­reich und ver­gnüg­lich ihnen zuzuhören.

Das Bild habe ich im letz­ten Jahr auf dem Markt in Mer­se­burg gemacht. Du siehst das Duo Lied­fass in Aktion.

Male­ri­sche Kulis­sen mit klei­nen Nachteilen

Einen klei­nen Nach­teil haben sol­che male­ri­schen Kulis­sen für mich. Da ist alles sehr eng und mein Auto ist groß (rela­tiv), Rein­fah­ren geht ja immer noch. Aber meis­tens ste­hen schon vie­le Aus­stel­ler mit ihren Stän­den auf dem Markt.

Wenn ich aus­ge­la­den habe, muß ich auch schnell wie­der raus­fah­ren, damit die ande­ren Teil­neh­mer Platz zum rein­fah­ren haben. Dann muß ich ran­gie­ren und oft rück­wärts fah­ren und das ist für mich nicht ohne. 🙈

Aber gut, auch das wer­de ich eini­ger­mas­sen gut schaf­fen und wenn‘s wie­der mit Hil­fe ist. 😄 So ich wür­de mich freu­en, wenn du die Zeit fin­dest und uns auf dem Schloß Augus­tus­burg besuchst.

Schö­ne Grüße,
Dei­ne Töpfermeisterin

Impres­sio­nen vom Kunst­hand­wer­ker­markt Schloß Augustusburg