Veröffentlicht am

Der ers­te Töp­fer­markt war in Erfurt

Am letz­ten Wochen­en­de im Sep­tem­ber war der Töp­fer­markt in Erfurt.

Eigent­lich fin­det er immer im Früh­jahr statt - aber durch Coro­na wur­de er nach hin­ten geschoben.

Die­ses mal stan­den wir auf dem Park­platz hin­ter dem Rathaus.

An letz­ten Sep­tem­ber­wo­chen­en­de boten jeweils von 10 bis 18 Uhr Töp­fer aus ganz Deutsch­land in der Innen­stadt ihre Waren an. 

Der Erfur­ter Töp­f­emarkt fand zum 27. mal statt. 

Es waren Töp­fer aus 9 Bun­des­län­dern mit dabei.

Als ich vor eini­gen Jah­ren das ers­te Mal dar­an teil­neh­men konn­te, stand ich auf dem Fisch­markt. Dann nach einem Jahr Pau­se, hin­ter der Krä­mer­brü­cke und im

letz­ten Jahr war ich wie­der auf dem Fisch­markt - gegen­über vom Restau­rant Fellini.

Bild vom ers­ten Töp­fer­markt in Erfurt. Mein Stand hin­ter dem Rathaus.
Der offi­zi­el­le Rund­lauf führ­te vom Fisch­markt über Rat­hauspark­platz, Rat­haus­gas­se, Rat­haus­brü­cke, Frei­flä­che Gott­hardt­stra­ße, Horn­gas­se bis zum Bereich Kreuz­sand und Kreuzgasse.

https://www.erfurt.de/ef/de/service/aktuelles/pm/2020/136712.html

Der Auf­bau war die­ses mal aufregend.…..auf dem Platz stan­den noch drei Autos und unser Auf­bau hat sich um eine

gan­ze Zeit verzögert.

Noch wäh­rend wir den Stand auf­ge­baut haben, fing es an zu regnen.

Ich bin zei­ten­wei­se ordent­lich nass geworden.

Mein mit­ge­brach­tes Regen­cape war prak­tisch zu tra­gen - hat aber lei­der das Was­ser durchgelassen.

Eine gute Beklei­dung ist eben das A und O an sol­chen Wochenenden.

Als wir frühs an den Stand kamen, hat das gesam­mel­te Was­ser eine rich­ti­ge Beu­le in das Dach gedrückt. Der blaue Schirm hat viel abgefangen. 🙂
Erfurt im Regen.

Hier in mei­nem Blog fin­dest du immer mal klei­ne Geschich­ten um mei­ne Märkte.

Hier im Link der Bür­ge­l­er Töp­fer­markt von 2019.

Die­ses Jahr ist er ja aus­ge­fal­len.… aber im nächs­ten Jahr - wird er hof­fent­lich wie­der statt finden.

https://keramik-noll.de/so-war-der-toepfermarkt-in-buergel-2019/

Unter dem Stand war es gut aus­zu­hal­ten. Zei­ten­wei­se hat es Fäden vom Him­mel geregnet.
Die Tas­sen sind des öfte­ren geleert worden.
Der Ein­kaufs­zet­tel von einer lie­ben Kun­din. Als wir alles zusam­men­hat­ten war die Freu­de groß. Zum Schluß bekam ich die Lis­te auch noch geschenkt.

Sams­tag Abend, nach dem Markt sind wir noch  zur Krä­mer­brü­cke gelau­fen und haben die Atmo­sphä­re genossen.

Die klei­nen Geschäft­chen auf die­ser alten Stras­se sind so einladend.

Da gibt es zwei Töp­fer­läd­chen, einen Bären­la­den, einen Antik­la­den, ein Geschäft für Links­hän­der, ein Wein­la­den, ein Münz­ge­schäft und und und.

Wenn Du auf den Link gehst, siest du die Stras­se mit all ihren wun­der­schö­nen Geschäften.

Die­ser Rund­um­blick ist tat­säch­lich phan­tas­tisch gemacht.

https://www.kraemerbruecke-erfurt.de/

Klei­ne Pau­se im Grünen 🙂

So das war es für heu­te, schö­ne Grü­ße von der Töpfermeisterin