Veröffentlicht am

Mein schöns­ter Weihnachtsmarkt

Der Weber­markt in Plau­en ist mein schöns­ter Weihnachtsmarkt

Plau­en liegt zwi­schen Chem­nitz und nahe an der Stadt Hof, in Bayern.

Es ist die fünft größ­te Stadt im Frei­staat Sachsens.

Vie­le Häu­ser dort sind aus der soge­nann­ten Gründerzeit.

Ich ken­ne die Stadt  sehr gut. Denn im Vogt­land habe ich mei­ne ers­te Aus­bil­dung zur Webe­rin gemacht.

Im Dezem­ber gibt es  in Plau­en zwei Weih­nachts­märk­te. Der im Stadt­zen­trum und der

an den Weberhäusern.

Und die­ser Markt ist mein Favorit.

 

Weih­nachts­märk­te.….

Sie gehö­ren zu den schöns­ten Sei­ten von Weih­nach­ten Denn die­se beson­de­re Atmo­sphä­re gibt uns eine wohl­tu­en­de Ruhe und Wärme. 

Mei­ne “Märk­te von Gera bis zur Insel Hid­den­see” Die­ser Blog erzählt dir unter­halt­sam klei­ne Geschich­ten von mei­nen Töpfermärkten.

https://keramik-noll.de/meine-maerkte-von-gera-bis-hiddensee/

Das ist die Rück­sei­te der Weber­häu­ser an der Bleich­stras­se. Man fin­det sie unter­halb von Malz­haus und der St. Johan­nis­kir­che, Da steht noch eine Häu­ser­zei­le, die vor Jahr­hun­der­ten erbaut wurde.

Die Weber­häu­ser.

Übri­gens kann man auch mal direkt auf die Sei­te der Weber­häu­ser hehen.….Wenn du Lust hast, kli­cke auf den unten­ste­hend Link.

https://www.weberhaeuser.de/weberhaeuser-handwerkerhof

Klein und nied­rig, krum und schief. Wenn man da lang geht, ist man in der alten Zeit.

An die­sem Wochen­en­de öff­nen die Weber­häu­ser für die Besu­cher ihre Türen und laden zum schau­en und ver­wei­len und kau­fen ein.

Drau­ßen fin­det man vie­le ver­schie­den­ne Aus­stel­ler, die Ihre sel­ber­ge­mach­ten Din­ge anbieten.

Aber das Beein­dru­ckens­te ist die Atmo­sphä­re dort. Da gibt es kei­ne glat­ten Wege, Die Aus­stel­ler ste­hen auf der Wie­se gegen­über der alten Häu­ser und auf dem gro­ßen Gelän­de verteilt.

Da wo wir stan­den, ist es immer sehr rustikal

letz­tes Jahr stand gegen­über noch ein Bauzaun.

Er hat uns den Spaß nicht genom­men, im Gegenteil.…


Auf dem Platz gegen­über wur­de die alte Fabrik  restau­riert und des­halb war er auch über­häupt nicht stö­rend. Irgend­wann wird sie

im neu­en Glanz, das Bild um die Weber­häu­ser wie­der verschönern.

Gro­ße Gewöl­be, die an dem Weih­nachts­markt­wo­chen­en­de mit Aus­stel­lern gefüllt sind.

Vor und in den gros­sen Gebäu­den, waren auch Aus­stel­ler zu fin­den. Die Decken dadrinn sind teil­wei­se gewölbt und niedrig.

Vor ein paar Jah­ren stand ich auch drinnen.

Das war mein  1. Weih­nachts­markt in der alten Fabrik vor den Weber­häu­sern .Das war vor ein paar Jah­ren. Da stan­den wir noch drin­nen. Hier haben wir gera­de den Stand dekoriert .

Der Auf­bau beginnt schon Frei­tags. Auf dem Bild siehst du wie ich ele­gant die Sack­ka­re mit mei­nen Kis­ten trans­por­tie­re. Es ist halt nicht immer  kon­for­ta­bel.

 

 

 

 

 

Es kom­men vie­le Besu­cher - wirk­lich von nah und fern.

Ich habe Kun­den, die sind extra aus Sach­sen Anhalt gekom­men, auch aus Thü­rin­gen und tief aus dem Bayrischen.

Es ist wirk­lich kein altäg­li­cher Markt. Ich weiß, dass vie­le Aus­stel­ler sich schon lan­ge auf die­ses Wochen­en­de freu­en. Man­che Unweg­sam­kei­ten wer­den in Kauf genom­men. Haupt­sa­che, man ist mit dabei.

Hier habe ich einen Schnapp­schuss von mei­nen freund­li­chen Ver­käu­fer­rin­nen gemacht.

Wir hat­ten viel zu tun aber auch viel Spaß .

Mei­ne tol­len Verkäuferrinnen.

 

An die­sem Wochen­en­de sind die schöns­ten Fotos gemacht wor­den. Die Bil­der auf mei­ner  Weih­nachts­post­kar­te (die danach ent­stan­den ist) wur­den da festgehalten.

Wir haben gera­de auf­ge­baut und den Tisch gedeckt, da hat es ange­fan­gen zu schnei­en. Wir haben es genom­men wie es war und Bil­der gemacht. Die Foto­gra­fin- mei­ne Ver­käu­fe­rin die du viel­eicht schon kennst, gehört mit zum Team Töpferei.

 

 

 

 

 

 

 

Vor ein paar Jah­ren stan­den wir direkt hin­ter dem Mau­er­werk und haben

die Fens­ter gleich mit dekoriert.

Die­se Haus­wand steht nur noch teil­wei­se. Es sind Frag­men­te die nicht abge­ris­sen wer­den oder wur­den… Dahin­ter stan­den wir

Seit dem vor­letz­ten Jahr haben wir eine kom­for­ta­ble Hüt­te bezogen.:)

Da haben wir am Abend unse­re Kera­mik gestellt.

links ist die “Hüt­te”

 

 

 

Sonn­tags haben wir unse­ren Stand wie­der deko­riert. Die Kera­mik war in den Kis­ten, in dem Häus­chen. Es sieht sehr robust aus. Aber das wei­ße Dach unse­res Stan­des, ist zuletzt auf die Kera­mik­kis­ten gekommen.….

 

 

War ganz schön aufwendig.

 

 

Sams­tags geht es los,dann ist die Eröff­nung von dem Markt.

Natür­lich gibt es über­all ver­teilt auch Gutes zum essen und zum trin­ken. Den Glüh­wein nicht zu vergessen.

Mit der freund­li­cher Geneh­mi­gung mei­ner Kun­din­nen stel­le ich das Bild mit auf mei­ne Sei­te. Ich dan­ke Euch sehr und freue mich - Euch ken­nen gelernt zu haben.

Der gedeck­te Tisch.

 

Die zwei Tage hat es an die­sem Wochen­en­de,vor zwei Jah­ren fast die gan­ze Zeit geschneit.

Von die­sem Tisch sind vie­le Bil­der gemacht wor­den. Der Schnee war die bes­te Deko­ra­ti­on. Die­ses Foto ist mit auf die Post­kar­te gekommen.

Das sind mit, mei­ne schöns­ten Bil­der von die­sem Wochenende.

Die gan­ze Zeit wur­den von Besu­chern Bil­der an die­sem Tisch gemacht. Dann kamm uns die Idee, Freun­de, Kun­den und Besu­cher zu fra­gen, ob wir sie dar­an foto­gra­fie­ren dürfen.

Ich habe den Anfang gemacht.  Gut gewärmt durch mei­ne Wollmütze, 🙂

die dicke Jacke und mei­ne Fell­stie­fel. Die Wär­me­ak­kus dar­in haben nur ab und zu funktioniert.…

Mehr Bil­der zei­ge ich dir wei­ter unten , in der Bildergalerie.

Irgend­wann bin ich in das klei­ne Kaf­fee in den Weber­häu­sern und habe Kaf­fee und Kuchen geges­sen. Das hat auf jeden Fall mehr

gewärmt.….

Ich glau­be, da sind die schöns­ten Bil­der entstanden.

Das ist das unte­re Kaf­fee­stüb­chen. Haus­ge­ba­cke­ner Kuchen

 

Auch noch unten…

Das Kaf­fee­stüb­chen war Sams­tags wie Sonn­tags gut besucht.

Manch­mal stan­den Besu­cher auch davor und haben auf

frei wer­den­de Plätz­te gewar­tet. Mit Recht.

Die Frau­en haben mit wirk­lich schmack­haf­ten Kuchen aufgewartet. 

Hier ging es nach oben.…..

Die Trep­pe nach oben.

Oben gab es auch noch ein klei­nes Kaf­fee­stüb­chen. Das Beson­de­re war für mich die herz­li­che Atmosphäre.

Aber schau selbst. 

Und jetzt wün­sche ich dir viel Spaß beim anschau­en, der rest­li­chen Bilder.

Wenn du auf dem Han­dy schaust, kli­cke ein Bild an und wische dann von rechts nach links um das nächs­te zu sehen.

Außerdem.….wer Schreib­feh­ler fin­det, darf sie behal­ten oder bei ebay versteigern 😀

Vie­le schö­ne Grü­ße dei­ne Töp­fer­meis­te­rin, Gabrie­la Noll